Clock Icon Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8-18 Uhr
   Phone Icon +43 (0)662/821210
   Mail Icon info@san-medical-center.com

Prokto-/Rektoskopie (Enddarmspiegelung)

Krankheitsbilder die den letzten Dickdarmabschnitt betreffen können mit der sogenannten Prokto-/Rektoskopie abgeklärt werden.

Dies sind z.B. Hämorrhoiden, Entzündungen oder unklare Blutabgänge.

Eine komplette Dickdarmreinigung ist dafür nicht notwendig. Ein Einlauf zur Vorbereitung, welcher ca. 20 min vor der Untersuchung verabreicht wird, ist ausreichend.

Hämorrhoiden

Das Hämorrhoidalleiden wird in 4 Grade unterteilt. Je nach Ausprägung des Krankheitsbildes hat eine angepasste Behandlung zu erfolgen.

In frühen Stadien (Grad I – II) kann eine Behandlung mittels Salben und Sitzbädern zur Heilung führen. Eine Alternative stellt in dieser Ausprägung die sogenannte Gummibandligatur dar. Dabei wird endoskopisch die betroffene Hämorrhoide mittels einem Gummiband abgebunden. Die Behandlung ist im Normalfall schmerzfrei und kann direkt in unserer Endoskopie erfolgen.

Bei II – III gradigen Hämorrhoiden bieten wir die Hämorrhoidalarterienligatur (HAL) in Kombination mit einer Raffung des Gewebes (RAR) an. Der große Vorteil liegt darin, dass die Methode schonender ist als eine operative Entfernung des Hämorrhoidalknotens. Das Resultat sind deutlich weniger Schmerzen postoperativ und eine kürzere Erholungsphase.

Bei IV gradigen Hämorrhoiden ist eine operative Entfernung des vorgefallenen Knotens notwendig.

Fissur

Ein äußerst schmerzhafter Einriss der Haut des Analkanals wird Fissur oder Analfissur genannt.

Diese kann akut auftreten aber auch zu einem chronischen Problem werden. Viele Faktoren wie harter Stuhlgang, erhöhter Sphinktertonuskönnen oder eine verminderte Durchblutung der Analhaut können die Ausbildung einer Analfissur unterstützen.

Neben entsprechenden konservativen Therapieansätzen, wie Stuhlregulierung oder lokalanästhetische Zäpfchen und Salben, kann auch eine chirurgische, operative Intervention notwendig sein um eine Heilung herbeizuführen.

Vor allem im chronischen Stadium der Krankheit kann eine Botulinum Toxin Injektion den Sphinktertonus senken.

Analfistel / Perianalfistel

Als Analfisteln oder Perianalfisteln bezeichnet man häufig entzündlich veränderte Gänge (Fisteln) im Bereich der Analregion.

Analfisteln sind ein chronisches Leiden, welches sich unbehandelt zum akuten Analabszess entwickeln kann.

Die Therapie der Wahl ist eine operative Versorgung der Fistelgänge, vor allem auch um der akuten Ausbildung eines Abszesses vorzubeugen.

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn